Argumente, die manchmal gegen gutes Hören sprechen:

  1. Das Geräusch der Motorsense welches die Mittagsruhe stört.
  2. Das nächtliche Geräusch von vorbeifahrenden Zügen.
  3. Das Geschrei der Kinder wenn sie das Essen nicht mögen.
  4. Die nervigen Erläuterungen der Schwiegermutter zur Kindererziehung.
  5. Das aufheulen von Automotoren mitten in der Nacht.
  6. Das hämmern des Heimwerkers am Sonntagmorgen.
  7. Die Ankündigung von Tante Frieda, dass sie 3 Tage zu Besuch kommt.
  8. Die Party der Untermieterin Nachts um 11 Uhr.
  9. Das falsche Singen des Partners in der Badewanne.
  10. Endlose Reden bei Familienfesten.
  11. Das aufheulen des Sportwagenmotors, wenn Nachbars pubertierender Sohn in die Disco startet und dabei einen Satz Reifen ruiniert.
  12. Die Kinder, die Eltern mit nervigen Fragen vom Mittagsschlaf abhalten.
  13. Der Presslufthammer von der Straßenbaustelle.
  14. Das ständige Geräusch von startenden und landenden Flugzeugen.
  15. Die blöden Bemerkungen vom Tischnachbarn, wenn man sich gerade beim Essen die Kleidung ruiniert hat.
  16. Motorräder der Kategorie Zwiebackfräse, die immer um den Block kreisen in dem man wohnt.
  17. Das aufheulen des Martinshorns wenn man direkt daneben steht.
  18. Die Ermahnung der Mutter doch endlich das Zimmer aufzuräumen.
  19. Die Fräsgeräusche des Bohrers beim Zahnarzt.
  20. Das gekläffe des Hundes vom Nachbarn.
  21. Das Telefon welches im Haus läutet und man gerade draußen den Schlüssel für die Haustür sucht.
  22. Die ersten Übungsversuche des Nachbarkindes auf der Blockflöte.